CEO Action Plan gegen COVID-19 Mehr erfahren

Due Diligence Services für digitale Targets

Professionelle Transaktionsberatung bei der Bewertung digitaler Unternehmen

In Folge des rasanten globalen Wachstums der Digitalwirtschaft in den letzten 25 Jahren wurden zahlreiche neue und erfolgreiche Geschäftsmodelle oft von jungen Unternehmen etabliert. Diese Unternehmen sind agil und haben eine neue Unternehmenskultur. Deren Geschäftsmodelle sind für Außenstehende nicht immer nachvollziehbar und haben andere Entwicklungszyklen. Früher oder später geraten sowohl bereits erfolgreiche als auch erst „neugeborene“ Geschäftsmodelle in den Fokus ihrer größeren Wettbewerber, der Private-Equity Häuser und Venture Capitalists. Ferner benötigen Digitalunternehmen Kapital, um zu wachsen, um sich in einem „The winner takes it all“ Markt behaupten zu können. Investoren brauchen die Sicherheit, dass Ihre Gelder gut angelegt sind. Beide Parteien benötigen ein solides Framework für eine kritische Bewertung der beabsichtigten Transaktion. In diesem Fall kommt einer spezialisierten E-Business Due Diligence eine zentrale Bedeutung zu.

In digitalen Unternehmen spielen auch personelle Ressourcen eine zentrale Rolle. Daher wird vor der Kaufentscheidung die Durchführung einer Due Diligence empfohlen, welche die sozialen Faktoren des Unternehmens abprüft. In den Social Due Diligences geht es nicht darum, die klassische Due Diligence zu ersetzen, sondern vielmehr darum, sie sinnvoll durch die Auswertung der sozialen, meist schwer greifbaren Faktoren zu ergänzen, um die damit verbundenen Chancen und Risiken zu adressieren.

Das gesamte Leistungsspektrum an Due Diligence Services von FOSTEC & Company lässt sich in sechs einzelne Bereiche unterteilen (Abbildung 1).

 

Abbildung 1: M&A Buy-Side Support bei der Akquisition von digitalen Unternehmen

 

Während FOSTEC & Company über eine branchenübergreifende Beratungsexpertise im Bereich Due Diligence verfügt, haben wir uns in den letzten Jahren speziell auf folgende Bereiche fokussiert (Abbildung 2).

Abbildung 2: Due Diligence Branchenerfahrung von FOSTEC & Company

 

Unsere Due Diligence Services gelten als solide und zuverlässige Grundlage für strategische Investitionsentscheidungen im Bereich Digitalisierung und E-Commerce. Die europaweit führende Strategieberatungsboutique FOSTEC & Company steht Ihnen bei allen Fragen rund um die Unternehmensbewertung und Due Diligence zur Verfügung. Unsere Ansprechpartner helfen Ihnen gerne bei jedem Anliegen und freuen sich auf ein erstes Gespräch mit Ihnen.

Commercial Due Diligence (CDD)

Im ersten Bereich wird das Targetunternehmen im Rahmen einer Commercial Due Diligence (CDD) hinsichtlich seiner Skalierungsfähigkeit geprüft. Im Rahmen einer Akquisition oder einer Veräußerung eines Unternehmens kommt der Commercial Due Diligence (CDD) eine zentrale Bedeutung zu. Die kritische Bewertung von strategischem Fit des Targets, den erwarteten Synergiepotentialen zwischen Käufer und Kaufobjekt sowie die gesamthafte Nachhaltigkeit der Transaktion bilden den Kern einer umfassenden Commercial Due Diligence. Wie in Abbildung 3 zu sehen, fokussiert man sich bei einer CDD im Wesentlichen auf zwei externe und zwei interne Analysebereiche.

Abbildung 3: Analysebereiche einer Commercial Due Diligence

 

Die externen Analysebereiche durchleuchten die Markattraktivität sowie die nicht vom Targetunternehmen beeinflussbaren Rahmenbedingungen. Dabei werden das generelle Umfeld (technologischer Fortschritt, Ökonomie, etc.) sowie Markt und Wettbewerb (Potential, Wachstum, Trends, Benchmarking, Kunden, etc.) im Detail untersucht.

Die internen Analysebereiche evaluieren Realisierungskompetenz und kritische Erfolgsfaktoren des Targetunternehmens. Dabei werden Strategie & Fokus (Kundenstruktur, geographischer Footprint, Wertschöpfungsbeitrag) sowie interne Kompetenzen (Wertschöpfungskette, Technologien, Forschung & Entwicklung, Management, etc.) genauestens bewertet.

Neben diesem grundsätzlichen methodischen Vorgehen bieten wir Ihnen einen objektiven ökonomischen Sachverstand sowie ein tiefes Marktverständnis in den Schwerpunkten E-Commerce und Digitalisierung. Durch zahlreiche strategische Projekte sowie Ableitung von anorganischen Wachstumsmaßnahmen verstehen wir die Zielsetzung bei derartigen Projekten und können unserer Mandanten beratend unterstützen. Durch ein breites Netzwerk helfen wir Ihnen auch gerne bei Suche von potentiellen Akquisitionszielen oder interessierten Käufern. Kommen Sie dazu gerne auf uns zu.

E-Business Due Diligence (EBDD)

Bei einer vertiefenden Analyse von digitalen Unternehmen empfiehlt sich außerdem der E-Business Due Diligence Ansatz. In diesem Fall wird der gesamte Reifegrad des E-Business eines digitalen Unternehmens auf den Prüfstand gestellt. Die FOSTEC & Company Unternehmensgruppe, bestehend aus der FOSTEC & Company Ventures GmbH, einem Inkubator für digitale Geschäftsmodelle, sowie die FOSTEC & Company, als Strategieberatung für Digitalisierung und E-Commerce blickt auf die erfolgreiche Gründung, Aufbau und Veräußerung eigener digitaler Start-ups zurück und verfügt über langjährige Erfahrung und umfangreiche Expertise in der Digitalisierung und E-Commerce. Deshalb folgen wir einer ganzheitlichen Strategie bei der Durchführung einer E-Business Due Diligence und bewerten den strategischen Fit des Zielunternehmens (=Targets), das zu erwartende Synergiepotenzial zwischen Buy-Side und Sell-Side sowie die gesamte Nachhaltigkeit der Transaktion. Unsere Strategie fokussiert sich auf sieben wesentliche Phasen, wie Abbildung 4 zu entnehmen ist:

Abbildung 4: Framework für die E-Business Due Diligence (EBDD)

 

EBDD beginnt mit einer kritischen Beurteilung des Kernstücks eines jeden Unternehmens – seines Business Modells. Welche Werttreiber und Erfolgsfaktoren beeinflussen das Geschäftsmodell? Wie sieht die aktuelle Performance des Current Tradings generell und seiner Bestandteile (z.B. Vertrieb und (Online-) Marketing) aus? Welches Wertsteigerungspotenzial besitzt das Geschäftsmodell unter Berücksichtigung seiner Performance und Strategie? Diese Fragen beantwortet FOSTEC & Company im Rahmen der Phase I der EBDD und führt dabei drei nacheinander folgende Analyseschritte durch (Abbildung 5). Ziel ist dabei zu verstehen, welches Wertsteigerungspotenzial das Geschäftsmodell besitzt und in der mittelfristigen Betrachtung verwirklichen kann.

Abbildung 5: Strategische Analyse des Geschäftsmodells

 

In einem nächsten Schritt wird die bestehende Organisation des Target einer kritischen Analyse unterzogen, um zu prüfen, inwieweit die aktuellen Ressourcen dem angestrebten Unternehmenswachstum gerecht werden können. Hierfür werden Prozesse, Struktur und Mitarbeiter in der Organisation analysiert, mit dem Ziel, für die Kaufinteressenten ein konkretes und ganzheitliches Bild über das Unternehmen zu gewinnen (Abbildung 6). Wir ziehen die wichtigsten Schlüsse über die Kosten, Effizienz und die Wertschöpfungstiefe im Unternehmen. Wir prüfen die Aufbauorganisation hinsichtlich der Kapazitäten, Verantwortlichkeiten und Schnittstellen. Und wir definieren die Abhängigkeit des Target von seinen Schlüssel-Mitarbeitern: Was passiert, wenn diese austreten und können sie in diesem Fall schnell ersetzt werden? FOSTEC & Company verfolgt dabei das Ziel, für den potenziellen Investor ein konkretes inneres Bild über das Digital Company zu gewinnen.

Abbildung 6: Analyse der Unternehmensorganisation

 

Kunden sind das wertvollste Gut eines jeden Unternehmens. Um so mehr gilt es in der digitalen Ära, wenn die Kundengewinnung und -bindung zu den wichtigsten Fähigkeiten zählen, um in der Wirtschaft zu überleben. FOSTEC & Company prüft dabei das Kundenmanagement des Target aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln und analysiert Faktoren, die messbar (quantitative Analyse) und nicht messbar (qualitative Analyse) sind (Abbildung 7).

Abbildung 7: Analyse der Kunden

 

Wichtig ist nicht nur die Entwicklung der Kundenzahl zu sehen, sondern zu verstehen, was die Neukundenakquise kostet und welchen Lifetime Value ein Kunde im Durchschnitt fürs Unternehmen generieren kann. Diese Zahlen hängen im Wesentlichen vom Reifegrad der Kundenbetreuung und Level der Kundenzufriedenheit ab. Daraus lassen sich Faktoren, die die Abwanderungsquote beeinflussen, klar definieren. Als europaweit führende Strategieberatung im Bereich der Digitalisierung nutzt FOSTEC & Company seine umfangreiche Erfahrung, um zu sagen, ob mit dem bestehenden Kundenmanagement das angestrebte Unternehmenswachstum realisiert werden kann.

Im E-Commerce hängt der Unternehmenserfolg im Wesentlichen von der Sichtbarkeit einer digitalen Marke ab. Dies ist dabei keine Konstante, sondern eine sensible Größe, deren Entwicklung eine gute Auskunft über den digitalen „Bekanntheitsgrad“ eines Unternehmens gibt, und zwar objektiv und unabhängig. FOSTEC & Company blickt dabei auf zahlreiche erfolgreiche Projekte, in denen wir die Online-Visibilität für verschiedene Unternehmen aufgebaut haben, zurück, und analysiert im Rahmen des Traffic Assessment sechs unterschiedliche Facetten, um zu sagen, welches Potenzial das Digital Company im Bereich der Traffic Generierung besitzt (Abbildung 8).

Abbildung 8: Traffic Assessment

 

Von zentraler Bedeutung im Zusammenhang mit dem Traffic ist die Conversion Rate und die Kosten für die Traffic Generierung. Befriedigen die Ergebnisse dieser Auswertung die Investoren, ist es sinnvoll, die vorhandenen IT-Systeme des Unternehmens in einem nächsten Schritt zu untersuchen.

Im fünften Schritt analysiert FOSTEC & Company die IT. Mit dem Ziel, ein vollständiges Bild des digitalen Zielunternehmens zu zeichnen, werden die Stabilität, Agilität und Zukunftsfähigkeit des Zielunternehmens bewertet. Einen besonderen Fokus legen wir auf die Prüfung der Verzahnung der IT-Planung und Unternehmensstrategie. Von geringerer Relevanz ist dabei, ob z.B. Server-Kapazitäten ausreichend oder Lizenzen für die Software vorhanden sind. Ziel der Analyse ist es, die Bedeutung der gesamten IT für den Unternehmenserfolg zu definineren, Kompetenzen des IT-Teams zu prüfen und Skalierbarkeit der IT-Systeme und des Geschäftsmodells miteinander zu vergleichen (Abbildung 9).

Abbildung 9: Analyse der IT-Systeme

 

Anhand von angeforderten Daten, strukturierten Interviews mit dem Top-Management und zuständigen Mitarbeitern sowie Analyse der IT-Architektur ermittelt FOSTEC & Company Risiken, Schwachstellen und Chancen des digitalen Zielunternehmens.

In den Phasen I – V bewertet FOSTEC & Company die internen Facetten eines digitalen Unternehmens aus strategischer Sicht. Sofern diese Analyse das zu erwartende Wachstumspotenzial des Zielunternehmens bestätigt, erscheint es sinnvoll, die Märkte und Ökosysteme, in denen das Unternehmen tätig ist, kritisch zu betrachten. Hier ist ein tiefergehendes Verständnis über die Wettbewerber, Märkte und deren Struktur, welches sich FOSTEC & Company aus vielen Jahren Projekterfahrung in Digitalisierung & E-Commerce aneignen konnte, unabdingbar. Unser Ziel ist es, die wichtigsten Aspekte der Marktentwicklung und deren Einfluss auf das Zielunternehmens zu evaluieren und transparent darzustellen. Dies ist entscheidend, um das Wachstumspotenzial des Zielunternehmens objektiv zu bewerten. Dabei führt FOSTEC & Company die Markt- und Ökosystemanalyse in sechs Bereichen durch (Abbildung 10).

Abbildung 10: Analyse des Markts & Ökosystems

 

FOSTEC & Company identifiziert bestehende und künftige Risiken durch disruptive Transformation des Ökosystems und Markts und verortet das Target nach seiner Entwicklungsphase im digitalen Markt. Unsere Experten berücksichtigen dabei nicht nur direkte Wettbewerber, sondern auch das indirekte digitale Ökosystem (Four – Amazon, Google, Facebook, Apple). Denn Disruptionen in diesem Ökosystem können direkte Auswirkungen aufs Zielunternehmen haben bis auf die Hinterfragung des gesamten Business Modells.

Anschließend kristallisieren FOSTEC & Company-Experten kommerzielle, technologische und personelle Zusammenhänge hinsichtlich des Unternehmenswerts und des Multiplier in einem Red-Flag Report heraus und liefern Ihre Gesamteinschätzung der definierten Risiken im untersuchten Target (Abbildung 11). Der Report enthält die wichtigsten Erkenntnisse aus den sechs obigen Analyseschritten und liefert eine solide Basis für die Preis- und Konditionsverhandlungen mit dem Unternehmen. Wir definieren die Erfolgstreiber, Schwachstellen und Risiken im gesamten Unternehmen, seiner Wertschöpfungskette und Markt, und bilden somit eine ganzheitliche Entscheidungshilfe für die Kaufinteressenten.

Abbildung 11: Red-Flag Report

 

Unsere E-Business Due Diligence (EBDD) gilt als solide und zuverlässige Grundlage für strategische Investitionsentscheidungen im Bereich Digitalisierung und E-Commerce. Die europaweit führende Strategieberatungsboutique FOSTEC & Company steht Ihnen bei allen Fragen rund um die Unternehmensbewertung und Due Diligence zur Verfügung. Unsere Ansprechpartner helfen Ihnen gerne bei jedem Anliegen und freuen sich auf ein erstes Gespräch mit Ihnen.

IT & Technical Due Diligence

Bei z.B. Software Entwicklungsunternehmen lohnt sich zusätzlich eine ausführliche Analyse der gesamten IT-Infrastruktur sowie der entwickelten Software Produkte. Dabei prüfen unsere Experten sowohl die Code-Qualität als auch die dazugehörigen Rechte. Ein besonderer Fokus wird auf die Analyse der IT-Sicherheitsmaßnahmen gelegt sowie auf den Entwicklungsgrad der im Target eingesetzten IT-Technologien.

Organizational Due Diligence

Der Digitale Wandel stellt sehr hohe Anforderungen an Unternehmen, vor allem aber an die Aufbauorganisation. Selten ist der Zeitraum sehr groß, in dem sich eine neue Business Opportunity ergibt und umgesetzt werden muss. Es gilt schnell zu agieren, Projekte und Teams zu initiieren, doch meistens steht die Organisation sich selbst im Weg. Agile Organisationsmodelle werden hier sehr oft in den Fokus gerückt. Sie sollen das Allheilmittel sein, um die heutigen Probleme der Organisationen zu lösen. Meistens schaffen sich Unternehmen hier neue Problemstellungen und navigieren sich selbst in eine Sackgasse. Denn oft wird vergessen, dass ein Wandel der Organisationsstruktur kein Selbstzweck ist. Ein Unternehmen agiert in einem Marktumfeld das bestimmte Charakteristika besitzt, an die sich das Unternehmen letztlich anpassen muss, um wirkungsvoll zu sein und zu bleiben. Das Unternehmen muss in sein Umfeld passen und mit der marktinhärenten Komplexität umgehen können. Wer die Aufbauorganisation verändert, sollte sich dieser Anforderungen bewusst sein. Organisational Due Diligence adressiert diesen wesentlichen Erfolgsfaktor, deckt die Potentiale auf, und vereint diese in einem Transformationskonzept.

Zu Beginn stellt sich die Frage des Betrachtungsrahmens: Wird das gesamte Unternehmen oder nur ein Teilbereich betrachtet? Ist dieser und einige weitere Rahmenbedingungen gesteckt, wird im nächsten Schritt die Sondierung des Umfelds und Markts angegangen, um die Komplexität des Kontexts qualitativ und quantitativ zu erfassen. Ein Assessment der Komplexitätstreiber, wie Absatzmarkt- und Technologieentwicklungen, kundenseitige Produktanforderungen und andere makro-ökonomische Faktoren, sowie die branchenspezifischen Ausprägungen der Umweltfaktoren, determinieren die Komplexität des Marktes und stecken damit die Mindestanforderungen im Umgang mit Komplexität klar ab. Die Ergebnisse geben wichtige Hinweise darauf, ob und in welchem Umfang die aktuelle Organisationsstruktur hinsichtlich der Marktanforderungen dienlich ist.

Abbildung 12: Analyse der externen Komplexitätstreiber

Als zweiten Schritt wird die Organisation im Detail betrachtet, um die Stärken und Schwächen offenzulegen. Das interne Assessment analysiert das soziale System. Drei Dimensionen sind dabei relevant: (1) Die sachliche Dimension, mit dem Blick auf die Ziele sowie Prozesse und Strukturen, (2) die zeitliche Dimension, mit dem Fokus auf dem historischen und strategischen Rahmen und (3) die soziale Dimension, in der die Beziehungs- und Interaktionsstruktur analysiert wird.

Abbildung 13: Analyse des sozialen Systems anhand von 3 Dimensionen

Im letzten Schritt der Organisational Due Diligence wird das Potenzial der Organisation aufgedeckt und in ein Transformationskonzept gegossen. Dabei zeigen die Ergebnisse der internen Aufstellung und externen Ausrichtung den aktuellen Organisational Fit. Denn im Abgleich wird deutlich, in welchen Bereichen die Organisation den aktuellen Anforderungen gewachsen ist und wo im Umgang mit der Komplexität noch Bedarf besteht. Damit deckt dieser letzte Schritt auch das Transformationspotenzial der Organisation auf, welches in einem Konzept für die Veränderung mündet.

Abbildung 14: Ermittlung des Entwicklungspotenzial und Organizational Fit

Im Falle einer Transaktion im M&A Kontext kann die Organisational Due Diligence Aufschluss über den Fit und Reifegrad der Governance beider Unternehmen geben.

HR & People Due Diligence

Im Rahmen der Human Resources & People Due Diligence wird die Belegschaft und die wichtigsten Mitarbeiter im Unternehmen einer qualitativen und quantitativen Analyse unterzogen. Dabei stellen wir fest, über welche Kapazitäten das Zielunternehmen tatsächlich verfügt und inwieweit die angepeilten Wachstumsziele mit dem vorhandenen Team erreicht werden können. In der Digitalbranche zählt das Know-how der Arbeitnehmer zu den wertvollsten und wichtigsten Ressourcen, da es aber personengebunden ist handelt es sich um ein Walking Asset. Das Halten von Wissen und Schlüsselpersonen, also des Walking Asset, vermindert das Risiko und stabilisiert den Geschäftsverlauf einer Transaktion. Zwei Bereiche werden in dieser speziellen Due Diligence untersucht, die im Falle einer Fortführung in die Walking Asset Strategie einfließt:

  • Fokus Geh-Vermögen, um empfindliche Schwächung durch abwandernde Vermögenswerte zu vermeiden
  • Identifikation Walking Asset, um relevantes Know-how guter Angestellter zu identifizieren
  • Entwicklung der Walking Asset Strategie, um durch intrinsische und extrinsische Motivationsfaktoren Walking Assets zu halten

Enge Kundenbeziehungen und besondere Kreativleistungen gehören zu den wertvollsten und wichtigsten Ressourcen. Neben diesen sind fachliches Know-how und die Kompetenz in der Gestaltung agiler Führungsstrukturen / -prozesse, sowie personalwirtschaftlicher Systeme als wichtige Fähigkeiten zu nennen. All diese wichtigen Vermögenswerte, die es zu identifizieren und zu bewerten gilt, sind überwiegend mit bestimmten Personen fest verknüpft. Welche Kompetenzen und Fähigkeiten dies im konkreten Fall sind ist der Fokus der ersten Untersuchung.

Abbildung 15: Die wichtigen Aspekte für die Identifikation der relevanten Walking Assets

Die zweite Untersuchung richtet sich nach innen in Richtung Belegschaft, um die Existenz und Qualität von vorhandenem, relevantem Know-how zu identifizieren. Um die laufenden Vermögenswerte zu ermitteln, wird die Organisations- und die Führungsstruktur durchkämmt. Schlüsselpositionen und -fähigkeiten des Business, die aktuelle Besetzung, sowie Verantwortungsbereiche und Entscheidungskompetenzen ergeben im Abgleich mit vergangen Entscheidungen und der aktuellen Situation ein Gesamtbild der geschäftsrelevanten Personen. Der Abwanderung dieser Walking Assets und dem gleichzeitigen Verbleib von Falschbesetzungen, ist aufgrund der damit verbundenen empfindlichen Schwächung des Geschäftsverlaufs vorzubeugen. Soweit wie möglich werden deshalb die Beziehungsstrukturen der Walking Assets innerhalb des Unternehmens aufgenommen, um die Tragweite der persönlichen Entscheidung eines Walking Assets einschätzen zu können.

Abbildung 16: Ermittlung geschäftsrelevanter Personen

Wird eine Transaktion angestrebt, ist der nächste Schritt die Entwicklung der Walking Asset Strategie. Diese, durch die vorausgegangenen Analyseergebnisse individuell zugeschnittene Strategie, stellt ein Handlungskonzept auf, um durch in- und extrinsische Motivationsfaktoren Walking Assets zu halten. Besonders im Kontext einer Transaktion ist der Umgang mit Wissens- und Kompetenzträgern von großer Bedeutung. Die standardmäßige Betrachtung von Arbeitsverträgen, Fristen, und etwaigen Abfindungen legt die Basis für die Walking Asset Strategie. Zum Halten eines Walking Assets oder zur Sicherung eines kontrollierten Exits öffnen intrinsische und extrinsische Motivatoren, ermittelt in direkten Gesprächen, den Spielraum für strategische Manöver. Bei Letzterem sind Geheimhaltungsklauseln, sowie die Neubesetzung und Einarbeitung durch professionelles Arbeitgebermarketing zu fokussieren. FOSTEC bietet auch hier seinen Klienten Zugang zu unserem exklusiven Netzwerk von Professionals und Experten.

Abbildung 17: Entwicklung der Walking Asset Strategie aus den Analysen

Cultural Due Diligence

Die Unternehmenskultur kann auch als Mindset der Organisation bezeichnet werden. Und gerade bei einer M&A Transaktion ist es wichtig ein Bild vom Mindset einer Organisation zu erhalten. Überspitzt dargestellt wird durch den Kauf nicht nur das Know-how des Zielunternehmens erworben, sondern auch alle Mitarbeiter auf einmal eingestellt. Kaum ein Unternehmen stellt heutzutage Mitarbeiter ein, ohne diese bis auf Herz und Nieren im Hinblick auf ihr Mindset geprüft zu haben. Im Zuge einer M&A Transaktion wird dies allerdings im großen Stil gemacht. Selbstverständlich ist es meist nicht möglich jeden einzelnen Mitarbeiter durch einen solchen Prozess zu führen, doch das kollektive Handeln des Zielunternehmens, welches sich in der Kultur widerspiegelt, kann ausgewertet und auf Passung geprüft werden. Eine dafür geeignete Prüfung ist die Cultural Due Diligence, die den Fokus auf die Unternehmenskultur legt.

Im Speziellen enthält die Cultural Due Diligence die Auswertung der Unternehmenskultur und die Einschätzung der Erfolgsaussichten eines M&A. Wird zu einem späteren Zeitpunkt eine Transaktion angestrebt, können im Folgeschritt Szenarien aufgestellt und bewertet werden.

Zu Beginn der Cultural Due Diligence wird eine Bestandsaufnahme der im Unternehmen vorherrschenden Kultur durchgeführt. Im Falle eines M&A Vorhabens ist diese Bestandaufnahme auch auf der Käuferseite zu empfehlen, um in nachgelagerten Schritten die Kompatibilität der Unternehmenskulturen zu überprüfen. So werden Differenzen sowie Chancen und Risiken transparent und können in einem konkreten Transformationskonzept berücksichtigt werden.

Drei Wertesysteme werden in der Cultural Due Diligence ausgewertet: Das Wertesystem von Personen, die Unternehmenskultur und die Zielkultur. Die Auswertung der jeweiligen Wertesysteme erfolgt anhand von 24 Faktoren sowie des Integralen Kompetenzmodells.

Abbildung 18: Integrales Kompetenzmodell zur Auswertung der Wertesysteme in der Cultural Due Diligence

Wenn aus klassischer Betrachtung die M&A sinnvoll erscheint, können die kulturellen Aspekte der Zusammenlegung dennoch entgegenstehen. Für eine vollständige und bewusste Integration eines Unternehmens ergänzt die Cultural Due Diligence diese Perspektive. Die Klarheit und Bewusstheit über die „weichen Faktoren“ sind Wegbereiter für die operative Zusammenlegung und die Realisierung der „harten“ Ziele der Transaktion. So gibt die Cultural Due Diligence nicht nur Aufschluss über die Erfolgsaussichten, sondern erhöht diese maßgeblich. Zudem lässt sich auch der Einfluss, welche die Unternehmenskulturen auf die Total Cost of Ownership haben, bei einem Merge holistischer einschätzen.

Die gewonnenen Erkenntnisse aus der Cultural Due Diligence fließen in die Bewertung der klassischen Due Diligence mit ein, um letztendlich die Entscheidung für oder gegen eine Transaktion zu stützen. Verschiedene Szenarien können bewertet, das Transformationspotenzial ermittelt und ein Entwicklungsplan erarbeitet werden.

Referenzen

Zu unseren letzteren DD Projekten zählt die Beratung einer Investmentbank aus Süddeutschland bei der Übernahme eines Online Händlers im Bereich Sportartikel. Unser Fokus lag dabei auf der Bestätigung des durch den Verkäufer definierten Wachstumspotenzials sowie auf der Analyse des internen Optimierungspotenzials des Targets. Dadurch wurde sowohl der Kaufpreis zugunsten des Käufers signifikant angepasst als auch das Wertsteigerungspotenzials für die Bank noch klarer definiert. Weitere ausgewählte Projektreferenzen sind Abbildung 12 zu entnehmen.

Abbildung 12: Due Diligence Projektreferenzen von FOSTEC & Company

 

Unsere Due Diligence Services gelten als solide und zuverlässige Grundlage für strategische Investitionsentscheidungen im Bereich Digitalisierung und E-Commerce. Die europaweit führende Strategieberatungsboutique FOSTEC & Company steht Ihnen bei allen Fragen rund um die Unternehmensbewertung und Due Diligence zur Verfügung. Unsere Ansprechpartner helfen Ihnen gerne bei jedem Anliegen und freuen sich auf ein erstes Gespräch mit Ihnen.

Download

Laden Sie sich unseren Überlick zu E-Business Due Diligence hier herunter:

Bitte geben Sie hier Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein. / Please let us have your name and email address.


FOSTEC & Company GmbH

Marienstraße 17, D-70178 Stuttgart

info@fostec.com

+49 (0) 711 995857-0

+49 (0) 711 995857-99

Jetzt Kontakt aufnehmen